Das ist unser Testbericht zum Oxboard Pro, des gleichnamigen niederländischen Vertriebs Oxboard. Dieses Hoverboard ist schon länger auf dem Markt, hat sich bewährt und ist sehr beliebt unter Hoverboard Fahrern seitdem der Hersteller die Preise gesenkt hat.

Als dieses Hoverboard neu erschien, hat es um die 80o Euro gekostet. Inzwischen kostet das Oxboard Pro beim Hersteller nur noch 299,- Euro. Wie schlägt sich das Hoverboard und macht der bessere Preis dieses Gerät interessanter oder sollte man besser zu anderen (moderneren) Modellen greifen? Das und vieles mehr erfährst du jetzt im Testbericht über das Oxboard Pro.

Lieferumfang des Oxboard Pro

Das Hoverboard kommt gut verpackt in einem hochwertigen Karton mit Schutzfolie an. Das Gesamtpaket ist ganz schön schwer für ein Hoverboard. Doch das Hoverboard wiegt allein schon gute 11 Kilogramm. Eine Tragetasche ist im Lieferumfang nicht enthalten. Die Tasche kann man beim Hersteller zusätzlich erwerben.

Außerdem dabei sind Ladegerät, Fernbedienung und ein mehrsprachiges Handbuch (Deutsch, Englisch, Holländisch). Zudem gibt es noch eine Garantie des Herstellers für zwei Jahre.

Die Inbetriebnahme ist völlig problemlos. Der Akku wird als erstes geladen. Meist entfalten Akkus nach drei bis fünf Ladevorgängen erst ihr volles Potential. Deshalb haben wir den Reichweitentest erst nach dem dritten Ladevorgang durchgeführt. Einsatzbereit ist das Produkt allerdings schon nach dem Auspacken, da die Akkus immer schon etwas vorgeladen sind.

Das Oxboard Pro hat eine Abmessung von 625 × 245 × 250 mm und wiegt dabei 11 Kg. Die maximale Zuladung liegt bei diesem Modell bei 120 Kg der Lithium Ionen Akku bietet eine Reichweite von circa 20 Kilometern laut Hersteller.

Der 800 Watt Motor beschleunigt das Hoverboard sehr schnell und auch bergauf zuverlässig auf eine konfigurierbare Höchstgeschwindigkeit von 15 Km/h.

Das Hoverboard

Technische Details des Hoverboards

Hier sind die technischen Spezifikationen des Oxboard Pro für dich übersichtlich zusammengestellt. Ein ausführliches Handbuch in deutscher Sprache habe ich hier gefunden.

Technische Spezifikationen des Oxboard:

  • Abmessungen: 625 × 245 × 250 mm
  • Produktgewicht: 11 Kg
  • Tragkraft: 20 Kg bis 120 Kg
  • max. Geschwindigkeit: 15Km/h (regelbar)
  • Betriebstemperatur: – 10 °C bis 45 °C
  • Spritzwassergeschützt nach IP54
  • Materialien: ABS/PC Kunststoff
  • rutschfeste Gummimatte und Vollgummistoßdämpfer
  • Luftbereifung
  • Sensorik: 2x gyroskopische Sensorik zur Ausbalancierung
  • Beleuchtung: zwei LED, jeweils vorn und hinten
  • Akkuanzeige auf dem Hoverboard
  • Lithium Ionen Akku, Hersteller Samsung
  • Spannung: 36 Volt
  • Kapazität: 4400 mAh

Fahrgefühl im Test

Das Oxboard hat eine sehr gute Figur im Praxistest gemacht. Allerdings handelt es sich bei diesem Modell schon eher um ein Hoverboard für fortgeschrittene und erfahrene Nutzer. Denn das Hoverboard liegt sehr flach auf der Straße und sollte auch nur auf geraden und trockenen Untergrund bewegt werden.

Der Hersteller schreibt in der Produktbeschreibung und im Handbuch das alles andere unvernünftig ist und auch keinerlei Garantie gewährleistet wird sollte man sich nachweislich nicht daran halten. Deshalb sind Schäden wie ein gebrochener Rahmen (zu hohe Belastung) oder Wasserschaden von der Garantie ausgeschlossen.

Oxboard bietet aber auch einen Reperaturservice an falls der Schaden keine Garantieleistung darstellt. Ersatzteile kann man bei Oxboard leider nicht kaufen.

Das Hoverboard punktet bei der Beschleunigung, diese ist sehr direkt und scharf. Das Hoverboard hat einen Wenderadius von 360°. Deshalb ist das Oxboard auch für Anfänger nur bedingt geeignet. Man muss genau wissen wie man es steuern muss, um bei Geschwindigkeiten von mehr als 10 Km/h nicht einfach nach vorn überzufallen.

Das ist für unerfahrene Benutzer natürlich eher ein Nachteil. Doch erfahrene Nutzer haben ein sehr direktes Fahrgefühl, welches bei korrekter Gewichtsverlagerung wesentlich präziser ist als das von Hoverboards mit synchronisiertem Antrieb.

Steigungen schafft der Elektroantrieb ohne jegliche Probleme, erst wenn es wirklich steil wurde, hatte das Oxboard so seine Aussetzer. Das passiert in der Regel aber erst bei Steigungen von 20° und mehr.

Ein weiterer Vorteil ist die Luftbereifung, denn dadurch sind, trotz des eher geringen Formfaktors von 6,5 Zoll, die Unebenheiten trotzdem gut zu befahren. Während der Fahrt lässt sich über die LED Anzeige auch zu jeder Zeit der ungefähre Akkustand ablesen.

Akku Anzeige Oxboard

Ein Nachteil des Oxboard ist der hohe Tiefgang dieses Modells. Das Oxboard hat so viel Tiefgang das man nicht ohne weiteres über eine Bordsteinkante kommt. Selbst ein Gullideckel oder gar Kopfsteinpflaster beeinträchtigen das Fahrgefühl negativ. Das ist nervig und kann zudem Unfälle provozieren. Das gyroskopische Balance-System hingegen verrichtet zuverlässig seine Funktion.

Man steht sicher und gut auf dem Hoverboard und in Kurven ist das Feedback der Gyro-Sensorik schnell und stark. Man hat in der Theorie also zu jeder Zeit einen guten Stand auf dem Oxboard Pro.

Das Oxboard hat zudem Gummistoßdämpfer entlang der Radkästen, sowie an Vorder- und Rückseite. Damit wird das Gehäuse zumindest teilweise vor starken Stößen und Kratzern verschont. Der Hersteller sagt auch hier, dass dieses Hoverboard nicht für eine Nutzung auf Unebenheiten geeignet ist und somit auch keinerlei Garantie für Kratzer oder andere Schäden an der Unterseite des Hoverboards übernimmt.

Wer also eher Off-Road Fahrer ist wird mit anderen Hoverboards besser beraten sein wie z.B. mit dem Robway X2.

Akku und Reichweite des Oxboard Pro

Der Akku des Oxboard ist nach der Norm UL 2272 zertifiziert und somit braucht man sich auch bei diesem Modell von Oxboard keine Sorgen wegen brennenden, auslaufenden oder gar explodierenden Akkus machen. Der Akku ist außerdem von Samsung und TÜV-Rheinland zertifiziert.

Zertifizierter Samsung Akku

Des Weiteren ist das Hoverboard natürlich CE konform. Die maximale Reichweite lag in unserem Praxistest bei 12 Kilometern und deckt sich damit nicht mit der Herstellerangabe von 20 Kilometern. Allerdings ist dieses Hoverboard auch nur für gerade Strecken ohne jegliche Off-Road Elemente und Unebenheiten ausgelegt, deshalb kann man sehr genau bestimmen wie lang der Akku in etwa durchhalten wird. Bei einigen Steigungen sinkt die Reichweite auf 10 Kilometer.

Zu beachten ist wie Anfangs erwähnt, dass der Akku erst nach drei bis fünf Ladevorgängen sein volles Potential entfaltet. Ein Ladevorgang dauert circa 2,5 bis drei Stunden, jedoch dauern die ersten Ladevorgänge etwas länger, denn da bewegt man sich eher im Bereich von fünf Stunden.

Auch die sonstige Verarbeitung ist sehr hochwertig:

Hochwertig verarbeitet

Das Licht dieses Modells ist hell genug um gesehen zu werden und um den Boden in unmittelbarer Umgebung etwas auszuleuchten.

Es gibt zwei Vorder- sowie Rücklichter. Diese werden mit LEDs betrieben.

Licht des Oxboard Pro

Fernsteuerung und Zubehör des Herstellers

Der Hersteller Oxboard hat auf die Integration einer Bluetooth-Schnittstelle und damit auch einer App verzichtet. Das wird dadurch begründet das es während der Fahrt nicht angebracht ist auf das Smartphone schauen zu müssen. Ein kleiner Pluspunkt in der Sicherheit des Oxboards, aber auch eine fehlende Funktion welche bei den meisten Hoverboards standardmäßig integriert sind.

Allerdings bringt das Oxboard eine eigene Fernsteuerung mit. Mithilfe der Fernsteuerung kann man die Wegfahrsperre aktivieren. Die Wegfahrsperre ist sehr praktisch um das Hoverboard kurz abzustellen, wenn es bergauf geht.

Außerdem gibt es eine Alarmfunktion an der Fernsteuerung und einen Sportmodus. Beim Sportmodus gibt der Motor bei der Beschleunigung noch mehr Power und beschleunigt das Hoverboard somit in kürzester Zeit auf die Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h.

Dadurch entwickelt sich das Fahrgefühl zu einem bedeutend besseren Erlebnis, vorausgesetzt man hat die nötige Fahrerfahrung. Anfänger sollten eher die Finger von dieser Taste lassen.

Beim Hersteller gibt es außerdem Zubehör, wie zum Beispiel ein Tragetasche oder einen Sitz, sowie eine Lenkstange um das Hoverboard auch als Segway nutzen zu können.

Fazit

Für alle Hoverboard-Profis unter euch ist das Hoverboard eine gute und mit 300,- Euro auch preiswerte Wahl. Sämtliche sicherheits relevanten Teile dieses Modells wurden zertifiziert und sind sicher, außerdem gibt es zwei Jahre Garantie vom Hersteller.

Die Luftbereifung sticht in der 6,5 Zoll Klasse hervor und auch die maximale Zuladung von 120 Kg ist im 6,5 Zoll Bereich beachtlich.

Die gut abgestimmten Gyro-Sensoren bieten eine erstklassige Stabilität. Der einzige Nachteil liegt bei der geringen Höhe des Oxboard Pro. Denn das Modell liegt nur wenige Zentimeter über der Straße und ist damit sehr anfällig für Unebenheiten wie z.B. Bordsteinkanten.

Für alle Nutzer die ein sicheres Hoverboard mit guter Beschleunigung suchen ist das Oxboard einen Blick wert, es richtet sich allerdings eher an fortgeschrittene Nutzer, da der hohe Tiefgang tückisch ist, wenn man unerfahren mit Hoverboards ist.

Offroad macht dieses Modell keine besonders gute Figur, der Hersteller weißt allerdings auch darauf hin das es nicht Offroad benutzt werden darf. Somit sollten alle die auch mal auf einem Feldweg oder durch Wasser mit ihrem Hoverboard fahren wollen ein anderes Modell wählen.

Gerade in der 8,5 Zoll Größe gibt es viele brauchbare Off-Road Hoverboards.

Vorteile:

  • sehr hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards
  • Metallrahmen mit gummierten Stoßdämpfern
  • mattes ABS/PC Kunststoffgehäuse – Kratzer sind schwer zu erkennen
  • sehr hohe Beschleunigung
  • hohe maximale Tragkraft von 120 Kg
  • erstklassige Stabilität durch fein abgestimmte Gyro-Sensorik und gummierte Trittflächen
  • zwei Jahre Herstellergarantie
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Bremsen sicher und sehr direkt..

Nachteile:

  • ..dafür etwas abrupt
  • tückischer Tiefgang, man bleibt schnell an Bordsteinkanten und andern Hindernissen hängen oder sitzt auf
  • kein Spritzwasserschutz

Dich hat das Oxboard Pro nicht überzeugt? Hier kannst du dir weitere Hoverboard-Testberichte ansehen von hoverboard-test.net: