WheelHeels F-Cruiser Modell im Praxistest: Fahrverhalten, Akkulaufzeit und Reichweitentest

Das WheelHeels „F-Cruiser“ Hoverboard ist perfekt für dich geeignet, wenn du auf hohe Geschwindigkeiten stehst.

Mit bis zu 30 Kilometern pro Stunde bewegt es dich über den Asphalt.

Besonders für Fortgeschrittene ist das Board ein echtes Highlight. Hinzu kommt noch, dass es sich hierbei um ein „Made in Germany“ Produkt handelt. Qualität wird also ganz groß geschrieben. In den folgenden Zeilen erfährst du alles was du über dieses Hoverboard wissen musst.

Am Ende dieses Testberichts gibt es einen Gutscheincode den ihr beim Kauf verwenden könnt und 5% Rabatt erhaltet. Mein Videoreview zum F-Cruiser könnt ihr hier anschauen:

Technische Daten – Wieviel Power hat das Hoverboard?

Hinter dem „F-Cruiser“ steckt ordentlich Dampf. Die 2 starken Elektromotoren mit jeweils 400 Watt erzeugen eine ordentliche Schubleistung. Kein Wunder, denn insgesamt liegen hier 800 Watt Gesamtleistung an, was etwas mehr als einer metrischen Pferdestärke (> 1 PS) entspricht.

Das Hoverboard ist sowohl für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis geeignet, da man zwischen verschiedenen Geschwindigkeitsstufen wählen kann:

• Beginner (Max. 6 km/h)
• Fortgeschrittene (Max. 15 km/h)
• Profi (Max 30 km/h)

Somit kann sich jeder langsam an die höheren Geschwindigkeiten herantasten, ohne die Leistung des Boards von Anfang an voll auszureizen und somit Unfälle zu riskieren.

Akku und Motor

Sicherheit stand bei der Entwicklung des „F-Cruiser“ mit an oberster Stelle. Das spiegelt sich auch in der Akkutechnik wieder. Insgesamt überwachen 3 Sensoren die Temperatur des Akkupacks. Bei billigen Hoverboards werden oftmals brandgefährliche Kabelführungen installiert, beim „F-Cruiser“ hingegen wurden hochwertige Nickel-Zellverbinder verbaut. Auch die Zellen sind statt mit einem Klebeband, professionell mit der Hilfe von glasfaserverstärktem Kunststoff als Zellenhalterungen integriert und befestigt worden.

Desweiteren wurde ein Datennetz zwischen Elektromotoren und dem Akkupack installiert. Das System sorgt für ständige Datenkommunikation zwischen Motorsteuerung und Akku. Sollte ein Kurzschluss auftreten, sorgt eine Schmelzsicherung unverzüglich dafür, dass der Stromfluss unterbrochen und somit der Gefahr eines Brandes aus dem Weg gegangen wird.

Manchmal kann es vorkommen, dass der Akkustand zu niedrig wird, oder die Akkuzellen überhitzen. Tritt ein solcher Fall ein, geht das Board in einen Sicherheitsmodus über. Probleme wie Tiefenentladung, eine Überladung der Akkuzellen oder andere brandgefährliche Situationen sind daher Geschichte. Bei anderen Hoverboards „Made in China“ kommt es immer wieder zu solchen Schwierigkeiten. Diese Sicherheitslücken wurden seitens der Hersteller mittels der modernen Akku- und Motorsteuerung endgültig geschlossen.

Bei den Motoren handelt es sich hierbei um BLDC Motoren. Das sind bürstenlose Gleichstrommotoren, welche auf dem Prinzip der Synchronmaschine arbeiten. Es besteht die Möglichkeit eine Rekuperation bei diesem Motortyp besonders effektiv zu nutzen.

Davon hat der Hersteller auch gebrauch gemacht: Beim „F-Cruiser“ ist eine Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) verbaut. Im Moment des Bremsens, wird ein Teil der Bremsenergie in elektrische Energie umgewandelt und dafür genutzt, den Akku aufzuladen. Das hat zur Folge, dass die Reichweite mit diesem Hoverboard deutlich höher ausfällt als bei manchen Konkurrenzmodellen. Im Schnitt kommt man auf eine Entfernung von etwa 15 km bei 2 h Ladezeit.

Vor- und Nachteile vom „F-Cruiser“

Für den Benutzer des Hoverboards ergeben sich eine ganze Reihe Vorteile. Es gibt aber auch was zu meckern. Zum Beispiel hat uns der Preis des Boards gestört. Fast 600 € kostet der F-Cruiser. Kann sich also nicht jeder leisten. Natürlich rechtfertigen einige Punkte, wie das Ausmerzen von gefährlichen Sicherheitslücken, made in germany und das rasante Fahrgefühl den Preis. Schau dir nochmal die wichtigsten Fakten an, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst:

Vorteile:

• Maximale Geschwindigkeit: 30 km/h
• Für Anfänger, Fortgeschrittene & Profis geeignet
• Zuverlässige Sicherheitsfeatures (Sicherheitsmodus, Schmelzsicherung, Schutzelektronik usw.)
• Sehr hochwertige Verarbeitung, sowohl im Innenbereich als auch Außen
• Integrierte Beleuchtungsanlage
• Kensington Lock schützt Hoverboard vor Fremdbenutzung
• Cooles Design
• Integrierte USB-Powerbank
• Hohe Reichweite aufgrund elektrischer Bremsenergierückgewinnung
• Herstellung in Deutschland
• Deutlich hochwertiger als asiatische Modelle
• Wurde durch unabhängige deutsche Prüfunternehmen geprüft
• Einfache Bedienung per App
• Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten
• Straßenzulassung beantragt

Nachteile:

• Bluetoothverbindung bricht manchmal ab
• Ziemlich preisintensiv – kann sich nicht jeder leisten

Das Hoverboard besitzt eine komplette Beleuchtungsanlage, bestehend aus Front-, Heckscheinwerfern, Bremslichter und Blinker an jeder Seite. Der „F-Cruiser“ ist also rein theoretisch straßentauglich. Eine Straßenzulassung für dieses Modell wurde beantragt.

Außerdem wurde der LiIon Akku in Stuttgart entwickelt. Vom Hersteller erhältst du außerdem einen 24-h-Service wenn du nach dem Kauf noch Fragen oder Probleme mit dem Produkt haben solltest.

Bei hohen Geschwindigkeiten sorgen die 8“ Reifen für einen stabilen Halt, selbst bei schnellen Wendemanövern und Kurven. Das Fahrgefühl ist beeindruckend sicher und gut.

Die Vorteile überwiegen deutlich und rechtfertigen unserer Meinung nach auch den hohen Preis.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt über eine Handy-App. Du kannst sie dir kostenlos im Appstore herunterladen. Damit das Smartphone mit dem Hoverboard kommunizieren kann, muss eine Verbindung zwischen den beiden Geräten aufgebaut werden. Manchmal kommt es hierbei zu Problemen und die Verbindung wird nicht sofort aufgebaut oder reißt ab. Hier spielt auch die Qualität des Smartphones eine Rolle.

In der App können alle Einstellungen bezüglich des Hoverboards getätigt werden. Dazu gehören auch das Einstellen der 3 verschiedenen Fahrmodi (Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi) und des Beschleunigungsverhaltens. Außerdem kann die Beleuchtungsanlage in ihrer Lichtintensität gesteuert werden.

Alle wichtigen Daten über den aktuellen Zustand des WheelHeels „F-Cruiser“ kannst du in der App einsehen.

Wir empfehlen dir, eine Action Kamera wie zum Beispiel die GoPro 5 zu kaufen um den Spaß mit dem Hoverboard filmen zu können. Noch interessanter wird es, wenn du eine Drohne wie die DJI Mavic Air zur Verfügung hast, welche einen Follow-Me-Modus besitzt. Dort kannst du einstellen, dass die Drohne dir automatisch hinterherfliegt und dich dabei filmt.

Reichweite und Fahrverhalten

Das Fahrverhalten ist hervorragend und das Auf- und Absteigen klappt direkt auf Anhieb. Bereits nach wenigen Fahrminuten fühle ich mich sicher auf dem Board.

Über die App experimentiere ich zunächste in bisschen herum, bis ich die für mich passende Fahreinstellung gefunden habe die sich am besten anfühlt.

Das Board fährt zwar satte 30 km/h, jedoch würde ich nicht empfehlen diese volle Geschwindigkeit auszureizen, da sonst das Risiko im Falle eines Crahs für eine Verletzung steigt. Auch wenn das Fahrgefühl wirklich sehr sehr gut ist. All diejeningen die es ausreizen müssen, sollten auf jeden Fall entsprechende Schutzkleidung tragen.

Bordsteine können mit diesem Hoverboard ganz einfach befahren werden, sofern diese nicht zu hoch sind, zumindest bergaufzu. Durch ein großes Sicherheitsgefühl habe ich mich auch an größere Bordsteine gewagt und konnte diese ebenfalls problemlos passieren.

Wir konnten mit dem Board eine Reichweite von knapp 12km erreichen, ein wirklich ordentlich Wert. Wenn der Akku ein mal leer ist, dauert es ca. 2 Stunden bis der Hoverboardakku wieder vollständig aufgeladen ist.

Fazit zum WheelHeels „F-Cruiser“

Der WheelHeels „F-Cruiser“ ist speziell für europäische Sicherheitsanforderungen ausgelegt. Es gibt kaum E-Boards welche diesen Anforderungen gerecht werden und eine Straßenzulassung nach der StvO beantragen konnten. Das hebt den Wert des Hoverboards natürlich deutlich an.

Außerdem hat es eine 100% deutsche Zertifizierung von akkreditierten Prüfunternehmen durchlaufen und setzt neue Maßstäbe im Bereich der Sicherheit & Qualität.

Das Board ist für eine maximale Last von 120 kg ausgelegt, benötigt im Schnitt 2 Stunden Ladezeit, besitzt zahlreiche tolle Funktionen, die Reichtweite beträgt etwa 15 km, besitzt eine umfangreiche Schutzelektronik und ist der echte Mercedes unter den Hoverboards. Unserer Meinung nach ist es eines der besten auf dem Markt. Anderen Boards gegenüber ist der F-Cruiser im Bereich der Sicherheit, Geschwindigkeit, Fahrgefühl und Qualität deutlich überlegen.

Da viele Hoverboards in China hergestellt werden, sind Konkurrenzprodukte natürlich billiger, weisen allerdings auch erhebliche Sicherheitsmängel, insbesondere was die Akkutechnik anbelangt auf. Somit ist der Preis mit rund 600€ absolut gerechtfertig. Qualität zahlt sich auf Dauer aus. 🙂

Mit dem Gutscheincode „hoverboard-test“ erhältst du 5% Rabatt auf deinen Hoverboardkauf.

==> Hier kannst du das WheelHeels „F-Cruiser“ Hoverboard kaufen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen